Schließtechnik einer Bank

Banken haben hohe Sicherheitsvorkehrungen und unterliegen strengen Vorgaben. Denn es wird schließlich viel Geld aufbewahrt. Und sollte es zu einem Überfall kommen, müssen die Wertgegenstände gut geschützt sein, und ein Notrufsignal muss schnellstmöglich abgegeben werden. In einer Bank gibt es verschiedene Sicherheitssystem und Schließanlagen. Eine große Rolle spielt definitiv die IT-Sicherheit sowie die Überwachungsanlagen. Aber geschützt sind die Wertgegenstände und das Geld immer durch eine stabile Tür sowie ein stabiles Schloss. Denn bei einem Überfall oder Einbruch wird sich meistens genau dort Zutritt verschafft.

So wird das Geld geschützt:

Wertschutzschrank

Ein Wertschutzschrank kann sehr vielseitig eingesetzt werden, und wird sowohl von Privatleuten als auch von Geschäftsleuten und Banken genutzt, um Wertgegenstände oder Geld vor unbefugten zu schützen. Ein solcher Wertschutzschrank hat ein hohes Gewicht von ca. 50 kg bis einige tausend Kilogramm, wodurch das Transportieren und klauen erschwert wird. Sollte ein solcher Wertschutzschrank weniger als 200 kg im privaten Bereich, und 300 kg im gewerblichen Bereich liegen, dann ist man durch die Versicherung in den meisten Fällen verpflichtet den Tresor im Boden zu verankern. Es gibt sogar Versicherungen, bei denen es bis zur einer Tonne Pflicht ist den Wertschutzschrank im Boden zu verankern. Doch erst die Schließtechnik macht das Aufbrechen oder knacken so schwierig. Und sollte sich doch mal ein Tresor oder ein Schloss nicht öffnen lassen, dann ist der 24h Schlüsseldienst Luzern zuverlässig zur Stelle.

Wertschutzraum

Wertschutzräume werden überall dort eingesetzt, wo viele und wertvolle Gegenstände aufbewahrt werden müssen. Es handelt sich dabei um einen extrem sicheren Raum, mit dicken Stahlwänden und einer Sicherheitstür. Insbesondere in Banken und bei Juwelieren werden diese eingesetzt, da Wertschutzschränke nicht groß genug sind. Aber nicht nur zur Aufbewahrung von Geld der wertschutzraum einer bankoder Schmuck werden diese verwendet, auch zur Aufbewahrung von Arzneimitteln oder Waffen werden diese verwendet. Die Wände solcher Räume bestehen meistens aus mehrschichtigen Wänden mit sehr stabilen Materialien, zum Schutz gegen Angriffswerkzeuge. Eine wichtige Vorgabe betrifft die Tür, diese muss genau so widerstandsfähig sein wie der restliche Raum. Die Räume werden auch häufig noch zusätzlich von außen ausgestattet mit einem Gang um den Raum, und auch mit Überwachungsanlagen, damit es bemerkt wird und schnell reagiert werden kann, sollte sich jemand unbefugt am Raum zu schaffen machen. In Banken gibt es meistens zwei verschiedene Arten von Wertschutzräumen, räume nur für Kunden und Räume für die Bank selbst. Hierbei ist es wichtig diese zu trennen und auch separate Türen zu verwenden, dies ist nämlich Vorschrift.

Als Verschluss dient immer die Tür, mit einem entsprechenden Widerstandsgrad. Dieser Widerstandsgrad ist der gleiche, wie der vom Rest des Raumes. Die Türen sind immer mit guten Schlüssellöchern, mechanischen oder elektronischen Codeschlössern ausgestattet, und nur sehr schwer zu knacken.